Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

 

Kurze Biographie; für eine ausführliche Fassung bitte nach unten scrollen.

 

Anna-Victoria Baltrusch, 1989 in Berlin geboren, studierte nach ihrem Abitur 2008 an der Hochschule für Musik Freiburg im Breisgau die beiden Studiengänge Evangelische Kirchenmusik (Hauptfach Orgel bei Prof. Martin Schmeding, Prof. Zsigmond Szathmáry und Frédéric Champion, Masterabschluss 2014) und Klavier (Prof. Gilead Mishory), im Oktober 2016 legte sie dort mit Auszeichnung ihr Konzertdiplom im Fach Orgel ab.

2009 gewann Anna-Victoria Baltrusch den renommierten Internationalen Orgelwettbewerb der Bach-Gesellschaft Wiesbaden,  2010 erspielte sie sich ein Stipendium des Deutschen Musikwettbewerbs im Fach Orgel, verbunden mit der Aufnahme in die Bundesauswahl Konzerte junger Künstler und in die Künstlerliste des Deutschen Musikrats. 2011 errang Anna-Victoria Baltrusch den Zweiten Preis im Fach Orgel beim 60. Internationalen Musikwettbewerb der ARD. Im Jahr 2013 gewann sie den Ersten Preis beim Internationalen August-Gottfried-Ritter-Wettbewerb in Magdeburg, sowie den Zweiten Preis bei der International Organ Competition St. Albans (GB). Im Oktober 2015 gewann sie den Zweiten Preis des Internationalen Bach-Liszt-Orgelwettbewerbs Erfurt-Weimar.

Anna-Victoria Baltrusch konzertiert in Deutschland und dem europäischen Ausland. Im Januar 2012 debütierte sie mit einem Orgel-Recital in der Berliner Philharmonie. Sie spielte mit Klangkörpern wie dem Sinfonieorchester des Bayerischen Rundfunks, der Neuen Philharmonie Westfalen, dem Brandenburgischen Staatsorchester oder dem NDR-Rundfunkchor

Von September 2014 bis Oktober 2015 übernahm sie in Elternzeitvertretung die Bezirkskantorenstelle an der Ev. Christuskirche in Bad Krozingen. Seit WS 2015/16 hat sie einen Lehrauftrag für Künstlerisches Orgelspiel an der Hochschule für Musik und Theater Leipzig, seit Februar 2016 ist sie zusätzlich als Organistin an der Alten Tonhalle-Orgel des Neumünsters Zürich tätig. Seit Mai 2017 leitet Anna-Victoria Baltrusch zudem den freien Kammerchor TonArt Zürich.

 

 

 

Ausführliche Version:

 

Anna-Victoria Baltrusch wurde 1989 in Berlin geboren. Seit ihrem 5. Lebensjahr erhielt sie Klavierunterricht, seit 1998 zusätzlich Orgelunterricht. Ab 2002 war sie Jungstudentin des Julius-Stern-Institutes der UdK Berlin in den Fächern Klavier und Orgel (bei Prof. Dr. Andreas Sieling). Nach ihrem Abitur 2008 studierte sie an der Hochschule für Musik Freiburg im Breisgau die beiden Studiengänge Evangelische Kirchenmusik Master (ehemals A) und Klavier Bachelor. Zu ihren Lehrern zählten im Fach Orgel Prof. Martin Schmeding, Frédéric Champion und Prof. Zsigmond Szathmáry; in Chorleitung Jan Schumacher und Prof. Manfred Schreier und in Klavier Prof. Gilead Mishory. Im Oktober 2016 legte sie ebendort ihr Konzertdiplom im Fach Orgel mit Auszeichnung ab. Anna-Victoria Baltrusch ist sechsfache Erste Preisträgerin des Bundeswettbewerbs Jugend musiziert in den Kategorien Orgel und Klavier und wurde zusätzlich mit zahlreichen Sonderpreisen ausgezeichnet. Ebenso ist sie mehrfache Preisträgerin des Steinway-Klavierwettbewerbs sowie des Bachwettbewerbs Köthen und des Klassikwettbewerbs Münster.

Im Oktober 2009 gewann sie den Ersten Preis beim renommierten Internationalen Orgelwettbewerb der Bach-Gesellschaft Wiesbaden, im März 2010 erspielte sie sich ein Stipendium des Deutschen Musikwettbewerbs im Fach Orgel, verbunden mit der Aufnahme in die 55. Bundesauswahl Konzerte junger Künstler sowie in die Künstlerliste - Solisten des Deutschen Musikwettbewerbs.
Im September 2011 errang sie den Zweiten Preis im Fach Orgel beim 60. Internationalen Musikwettbewerb der ARD.
Im Mai 2013 gewann Anna-Victoria Baltrusch den Ersten Preis sowie den Sonderpreis für die beste Interpretation einer Sonate von August Gottfried Ritter beim Internationalen August-Gottfried-Ritter-Orgelwettbewerb in Magdeburg.
Im Juli 2013 erhielt sie den Zweiten Preis bei der  International Organ Competition in St. Albans (GB). Im Oktober 2015 gewann sie den Zweiten Preis beim Internationalen Bach-Liszt-Orgelwettbewerb Erfurt-Weimar.

Von Oktober 2010 bis September 2014 wurde Anna-Victoria Baltrusch vom Evangelischen Studienwerk Villigst gefördert, im März 2012 erhielt sie ein Stipendium der Brahms-Gesellschaft Baden-Baden e. V., verbunden mit einem dreiwöchigen Studienaufenthalt im Brahmshaus Baden-Baden.

Anna-Victoria Baltrusch konzertierte als Organistin wie auch als Pianistin in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Spanien, Frankreich, Luxemburg, Großbritannien, der Slowakei, Russland und der Türkei. Im Januar 2012 debütierte sie in der Berliner Philharmonie. Sie konzertierte bereits mit Klangkörpern wie dem Sinfonieorchester des Bayerischen Rundfunks, der Neuen Philharmonie Westfalen, dem Brandenburgischen Staatsorchester oder dem NDR-Rundfunkchor und ist ebenso als Kammermusikpartnerin und Liedbegleiterin sehr gefragt.

Von 2008 bis 2014 war Anna-Victoria Baltrusch Organistin an der Ev. Matthäusgemeinde und Chorleiterin in St. Peter und Paul in Freiburg, von September 2014 bis Oktober 2015 übernahm sie in Elternzeitvertretung die Bezirkskantorenstelle an der Ev. Christuskirche in Bad Krozingen. Seit WS 2015/16 hat sie einen Lehrauftrag für Künstlerisches Orgelspiel an der Hochschule für Musik und Theater Leipzig, seit Februar 2016 ist sie außerdem Organistin an der Alten Tonhalle-Orgel des Neumünsters Zürich.

Anna-Victoria Baltrusch ist darüber hinaus Gründungsmitglied des Klaviertrio Ligeia und seit Mai 2017 künstlerische Leiterin des freien Kammerchors TonArt Zürich.